• Aus meiner Feder

    Der Nebeltanz Alles scheint wie im Traum Nichts hat Struktur, alles verschmilzt Sanft und still schaut die Welt zu Ein Käfig aus Nebelschwaden Die Geräusche in Watte verhüllt Nur die Krähen singen ihr raues Lied Ruhe breitet sich im Körper aus Umschlingt von einem Mantel aus angenehmer Kühle Der Blick aufs Grau beschränkt Jeder Schritt näher der Freiheit  

  • Das Alphabet der aussterbenden Worte

    A wie Abzählreim         bzählreime kamen und kommen hoffentlich immer noch zum Einsatz, um auszulosen, wer bei Spielen beginnen darf. Hier eine kleine Auswahl meiner Lieblinge:       Eine kleine Mickymaus zog sich mal die Hosen aus, zog sie wieder an, und du bist dran! *** Ene, mene, miste Was rappelt in der Kiste Ene, mene, meck Und Du bist weg. Weg bist du noch lange, lange nicht Sag mir erst wie alt du bist (Antwort z. B. „7“) Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben Sieben ist keine schöne Zahl Sag mir erst dein‘ Liebgemahl (Antwort z. B. „Michael“) Mi-cha-el *** Eine kleine Dickmadam zog…

  • Allgemein

    Alles neu macht der Herbst Wie schnell die Zeit vergeht. Da beendet man ein Projekt, fährt in den Urlaub, lässt sich operieren und schon sind die Wochen meines Blog-Sabbats vorbei. Kaum zu glauben. Hier wohl die interessanteste Information für die meisten meiner Leser: Nein, ich habe leider nicht mit meinem Manuskript den Wettbewerb gewonnen. Das ist aber nicht weiter tragisch für mich. Der Wettbewerb hat mich unter Druck gesetzt und ich habe bis zum Abgabetermin hart an meinem Roman gearbeitet. Das hätte ich wohl in der kurzen Zeit ohne Ansporn nicht geschafft. Manches Mal braucht man eben eine Herausforderung, um aus dem Quark zu kommen. Jetzt überarbeite ich das Manuskript…

  • Allgemein

    Blog-Sabbat Da ich in den nächsten Wochen intensiv an meinem Manuskript arbeiten möchte und mein Brotjob bereits viel Zeit in Anspruch nimmt, gönne ich mir eine Blogpause. Ich möchte diese nutzen, um mein Werk wettbewerbstauglich zu gestalten. Die Chance auf einen Verlagsvertrag (Wettbewerbsgewinn) möchte ich unbedingt wahrnehmen. Im Anschluss steht mein Jahresurlaub an, den ich sicher nach der Fertigstellung des Manuskripts und des Exposés benötige. Ab dem 27. Oktober geht es dann weiter. Bis dahin kann ich sicher schon mehr zu dem Wettbewerb erzählen. Ich freue mich auf ein Wiedersehen.

  • Das Alphabet der aussterbenden Worte

    Z wie Zugehfrau         ugehfrau ist ein Begriff, der heutzutage nur noch wenig verwendet wird. Er stammt aus der Zeit vor der technischen Revolution, als vornehme Haushalte für zahlreiche Tätigkeiten Hauspersonal beschäftigten (Wäscherinnen, Putzfrauen, Kutscher, Gärtner), um den Teil des Personals zu bezeichnen, der anders als etwa die Dienstboten nicht mit im Haushalt des Arbeitgebers lebte, also »zum Dienst ging«. Dadurch wichen häufig auch die Uniformvorschriften der Zugehfrauen (und Dienstmänner) von denen der Dienstboten ab. Die Zugehfrau wird heute eher regional verwendet und ist vor allem im bayrischen Sprachgebrauch anzutreffen.    

  • Autoren-Nähkästchen

    #-Liste für Autoren Hier eine Liste mit Hashtags für Autoren, die gern bei Twitter verwendet werden. Über diese # findet man unglaublich viele interessante Tweets und Beiträge zum jeweiligen Thema. Mir ist aufgefallen, als ich die Liste erstellt habe, dass ich nur eine Handvoll davon benutze. Daran werde ich in nächster Zeit arbeiten. Zum Thema Netzwerke #NaNoWriMo #Schreibnacht #CampNaNo #BartBroAuthors #Autorenwelt #Nornennetz #AuthorWing Zum Thema Autorenleben #Autorenleben #schreiben #amwriting #amediting #AutorenamLimit #Autorenalltag #Autorenwissen #Schreibzeit #writingprompt #authorlife #Selfpublishing #Selfpublisher #indieautoren #Lesung #Autoreninterview #authorproblems #Autorenprobleme #ww (WritersWednesday) #Autorenwahnsinn Zum Thema Genres #Roman #HistorischerRoman #Fiction #NonFiction #UrbanFantasy #Fantasy #Horror #Gesellschaftsroman #Abenteuergeschichte #Familiensaga #Romance #Thriller #Crime #Krimi #Kurzgeschichten #ChickLit #YoungAdult #Fanfiction #Utopie #Dystopie #Biografie…

  • Das Alphabet der aussterbenden Worte

    Y wie Yachtie achtie ist ein abfälliger Ausdruck. Er bezeichnet einen überheblichen oder unerfahrenen Yachteigner. Damit ist wohl alles erklärt.  

  • Autoren-Nähkästchen

    Meine Post Its An meiner Wand hängen so einige Post Its. Genau auf Augenhöhe und so ausgerichtet, dass ich sie jeden Tag sehen muss, wenn ich am Schreibtisch sitze. Sie sollen mich an ein paar grundsätzliche Sachen erinnern, die ich beim Schreiben beachten möchte. Und wenn sie mir helfen, dann doch sicher auch anderen Autoren.      

  • Das Alphabet der aussterbenden Worte

    X wie Xylograph ylographen sind fast ausgestorben. Eine andere Berufsbezeichnung für den Xylographen ist der Formschneider/Holzschneider. Er wurde mit der Herstellung von Druckformen für die Stoffdruckerei, für Spielkarten, Holzschnitte oder auch für Papiertapeten betraut. In der Zeit, als man Fotos noch nicht direkt drucken konnte, fand er auch hier sein Aufgabengebiet und erstellte Abbildungen für Bücher oder Kataloge. Die Zeichnungen wurden von dem geschickten Fachmann mit Hilfe von Messern, Rundeisen und Stechbeiteln auf die Holzplatten übertragen und so ausgeschnitten, dass die nicht zu druckenden Stellen aus der Holzplatte entfernt wurden. Während der Arbeit ruhte das Werkstück meistens auf einem mit Sand gefüllten Polster. Ein echter Handwerkerberuf.

  • Aus meiner Feder

    Wellenbrecher Ich bring dich durch den Sturm, Durch Hochs, durch Tiefs. Halte Ausschau nach mir. Ich bin dein blauer Himmel, Ich bin dein Sorgenheil. Pack dein Glück, Halt mich am Schopf. Trink mich leer, Ich füll dich auf. Hab keine Scheu, So steht der Sinn. Ich geh dir nah, Folge meinem Ruf durchs Grau. Horch dem Gurren der Tauben, Und dem Ächzen der Krähen. Der Weg steht dir offen. Ich bin der Sinn.