Dezember 2016

Der Jahreswechsel steht kurz bevor und der Dezember neigt sich dem Ende. Zeit für mein Tagebuch.

Der letzte Monat ist traditionell der Monat, in dem man zurückblickt, ein Resümee zieht. Mir fallen folgende Assoziationen zu 2016 ein: Veränderung – viel Arbeit – wenig Zeit – viel Glück.

Es sind unzählige Dinge passiert. Schnell – kurzweilig – vorausgeplant – unverhofft. Oder mit anderen Worten: Das Jahr 2016 war, wie eine Tüte Gemischtes. Meist wusste ich nicht, was mir mein nächster Griff beschert.

Funktionierte eine Sache gut, blieb eine andere auf der Strecke oder verlief im Sande. Aber so ist das Leben nun mal, voller Höhen und Tiefen.

Zurück zum Dezember: Natürlich sticht hier der Verkaufsbeginn (23.12.2016) meines E-Books I LOVE LONDON in den Vordergrund. Ich bin wahnsinnig stolz, dass ich dieses Projekt beendet habe. Nun gilt es „Sichtbarkeit“ herzustellen. Ich bemühe mich um eine Leserunde und habe mich beim Indie-Autor-Preis auf neobooks.com mit meiner Geschichte beworben. Probieren kann man es ja mal …

Unter der Reihe #Autorenwahnsinn stelle ich mich der 31-Tage-Challenge des Blogs Schreibwahnsinn.de und gebe Einblicke in mein Autorenleben.

Ansonsten stand die Gestaltung für das nächste Jahr auf dem Plan. Ich möchte wieder an einigen Ausschreibungen teilnehmen und starte, wie sollte es anders sein, mit einem neuen Manuskript. Nur so viel dazu: Es geht in eine komplett andere Richtung als I LOVE LONDON.

Was die nächsten 365 Tage mir bringen werden? Da lasse ich mich einfach überraschen. Spontanität ist eine feine Sache!

Zu guter Letzt möchte ich mich bei allen, die mit mir zusammengearbeitet haben, für das erfolgreiche Jahr herzlich bedanken. Namen nenne ich keine; jeder weiß, wer sich angesprochen fühlen darf 🙂

Ich wünsche allen lieben Menschen einen guten Übergang ins neue Jahr und allen bösen Leuten? Ihr werdet schon sehen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert