Autoren-Nähkästchen

Freiheit

Als Autor obliegt mir die Verantwortung, die Rahmenbedingungen meiner Arbeit eigenständig festzulegen.

Ich entscheide ohne Absprachen:
– Wie viel?
– Wo?
– Wann?
– Woran?
– Wie?

Das ist auf der einen Seite sehr angenehm, auf der anderen nervig. Es heißt nicht grundlos Die Qual der Wahl. Mit Freiheit muss man eben umgehen können.

Hier eine kleine Auswahl an Fragen, die mich immer mal wieder plagen:

Soll ich mitten in der Nacht aufstehen, um eine Idee aufzuschreiben oder im warmen Bett liegen bleiben?
+ Über Nacht könnte ich meine Einfälle vergessen
+ Auch mein Körper benötigt Ruhephasen

Soll ich Schreiben, um voranzukommen, oder Zeit mit der Familie verbringen?
+ Ich will mein Ziel im Blick behalten
+ Meine Familie braucht mich und ich brauche ihre Unterstützung

Beende ich erst meine Überarbeitung oder widme ich mich einem neuen Projekt?
+ Ich könnte in Vergessenheit geraten, wenn ich nicht schnell genug ″Nachschub″ liefere
+ Ohne die Vollendung meiner Überarbeitung brauche ich keinen ″Nachschub″

Soll ich dem Tagesgeschehen in den Zeitungen folgen oder Bücher lesen?
+ Das Lesen von Büchern unterstützt meine Schreib-Entwicklung
+ Zu wissen, was in der Welt passiert ist mir wichtig

Ist es sinnvoll, völlig übermüdet weiterzuarbeiten, um mein Gewissen zu beruhigen, oder lieber Abschalten und schlafen legen?
+ Was ich heute abhaken kann, quält mich morgen nicht mehr
+ Überarbeitet unterlaufen mir Fehler

Soll ich einen Termin wahrnehmen oder die Zeit ins Schreiben investieren?
+ Termine können sehr zeitintensiv sein, wenn man die Vorbereitung, die An-und Abfahrtszeiten und die Warterei hinzurechnet
+ Man weiß nie, welche Fortschritte der potenzielle Termin mit sich zieht

Veröffentliche ich als Selfpublisher oder begebe ich mich weiter auf Verlagssuche?
+ Weiteres Umwerben der Verlage kostet wertvolle Zeit
+ Als Selfpublisher benötige ich mindestens ebenso viel Zeit, um die Werbetrommel für mein Werk in Schwung zu bringen

Nutze ich die Zeit zum Korrigieren oder um Social Media zu betreiben?
+ Marketing und Kontakte sind essenziell
+ Ohne Korrektur erreiche ich nie meine Veröffentlichung

Muss ich mich für ein Interessengebiet entscheiden oder soll ich weiterhin mehrere verfolgen?
+ Aus Zeitgründen wäre es besser sich auf ein Thema zu konzentrieren
+ Ich bin wissbegierig und lerne nie aus, da ist es nicht mit einem Thema getan

Halte ich mich an das Motto: Tippen bis zum Umfallen oder gönne ich mir Unterbrechungen(z.B. Sport treiben, frische Luft tanken, Freunde treffen)?
+ Freizeitaktivitäten nehmen eine Menge Zeit in Anspruch
+ Ohne Auszeiten fehlt mir die Inspiration

Soll ich im Urlaub arbeiten?
+ Ich nutze jede Gelegenheit, um mein Ziel zu erreichen
+ Ich profitiere durch das Auffüllen meiner Energiereserven

Ja, das Autorenleben beinhaltet Problematiken, die es zu meistern gilt. Würde ich tauschen wollen? Auf gar keinen Fall! Ich lebe für das Schreiben.
Es bedeutet für mich Freiheit – keine Vorgaben, kein Hamsterrad, keine Vorgesetzten. Nur ich, 26 Buchstaben zur freien Verfügung und meine Kreativität. Wen stören da ein paar Fragen?

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert