Liebes Tagebuch

Juli 2016

Ich kann bestätigen: Zeit ist relativ. Dieser Monat verging aus meiner Sicht wie im Flug.

Ich habe mich als Testleser angeboten. Das ist komplizierter, als es sich anhört. Mit dem Genre, das der Autor bedient, begebe ich mich auf fremdes Terrain. Somit ist eine konstruktive Kritik umso wichtiger. Ich freue mich, dass der Autor mir diese Aufgabe anvertraut. Zudem ist es spannend, ein Werk in den Händen zu halten, das der Öffentlichkeit noch nicht zur Verfügung steht.

Des Weiteren musste ich mich, mit einem rechtlichen Sachverhalt auseinandersetzten. Es betrifft meinen Titel, der seit Monaten feststeht und bereits mein Cover schmückt.
Nur durch Zufall entdeckte ich einen Reiseführer, der erst vor Kurzem erschienen ist und meinen Titel trägt. Nun stellt sich die Frage, ob ich den Titel verwenden darf. Wie immer, wenn es sich um rechtliche Angelegenheiten handelt, gestaltet sich die Situation als knifflig. Bisher konnte ich in Erfahrungen bringen, dass mein Titel unter eine Sonderfall-Regelung fallen könnte, da “zu gewöhnliche” Worte oder Wortgruppen generell nicht schützbar sind.
Mit dieser schwammigen Aussage kann ich wenig anfangen. Aus diesem Grund heißt es weiterforschen, bis mir eine einwandfreie Stellungnahme vorliegt.

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert