• Allgemein

    Schenk ein Buch Am 23. April feiert die Welt den Tag des Buches. Warum das so wichtig ist? Die Antwort liefert die Zahl 750 Millionen. So viele Analphabeten werden weltweit gezählt! Eine erschreckend mächtige Zahl. Die gute Nachricht? Wir können etwas dagegen tun! Wir können Menschen dazu animieren, Lesen zu lernen. Wie? Wir können Bücher verschenken! In der spanischen Region Katalonien verschenkt man zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Rosen und Bücher. Über diesen Brauch hinaus hat der 23. April auch aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zu einem weltweiten Feiertag für Bücher,…

  • Allgemein

    Frohe Ostern 2018 Heute gibt es eine dicke Überraschung im Osternest: Gewinne mein E-Book! Besuche am Ostersonntag (01.04.2018) meine Homepage und finde das versteckte Ei Zeig deinen Osterfund anhand eines Beweisfotos mit dir & dem Finger auf dem Ei Poste dein Bild auf Twitter (bitte @ijtonk im Tweet verwenden, damit ich auch davon erfahre) Die ersten 3 Beweisfotos erhalten mein E-Book „I LOVE LONDON“ zur Belohnung! VIEL GLÜCK BEI DER SUCHE Rechtlicher Hinweis: Twitter hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das E-Book kann nur unter den angegebenen Bedingungen gewonnen werden. Die ersten 3 Bilder, die meine Nachrichtenliste bei Twitter erreichen, gewinnen.  

  • Allgemein

    Leseliste 2018 Hier eine kleine Auswahl meiner Wunschleseliste für das kommende Jahr. Natürlich werden sich etliche Titel, in den nächsten zwölf Monaten, noch auf diese Liste schleichen – so wie das immer ist. Gerade die Bücher von Indie-Autoren werden von mir spontan und ohne Planung gekauft. Warum? Weil es mir so eben am meisten Spaß bereitet. Ich will mich selber überraschen. Houston, Houston! von James Tiptree Jr. Die drei Sonnen von Liu Cixin Schöne neue Welt von Aldous Huxley Was man von hier aus sieht von Mariana Leky Unsere Frau in Pjöngjang von Jean Echenoz Jahrhundertzeugen von Tim Pröse Zwei Herren am Strand von Michael Köhlmeier Die Polarfahrt von Hampton Sides…

  • Werbung in eigener Sache

    Frohe Ostern 2017   Ich habe es bereits bei Twitter angekündigt und hier ist mein Beitrag zu einem lesereichen Osterfest: Besuche am Ostersonntag (16.04.2017) meine Homepage und finde das versteckte Ei Beweise deinen Osterfund anhand eines Beweisfotos mit dir Poste dein Bild auf Twitter (bitte @ijtonk im Tweet verwenden, damit ich auch davon erfahre) Die ersten 3 Beweisfotos erhalten mein E-Book „I LOVE LONDON“ zur Belohnung! VIEL GLÜCK BEI DER SUCHE Rechtlicher Hinweis: Twitter hat mit dem Gewinnspiel nichts zu tun. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das E-Book kann nur unter den angegebenen Bedingungen gewonnen werden. Die ersten 3 Bilder, die meine Nachrichtenliste bei Twitter erreichen, gewinnen.  

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Im Turm des Panopticons Gefängniswärterin von knapp 1000 Insassen – allein und auf mich selbst gestellt. Dieser Gedanke wirkt auf mich beunruhigend. Aber Gefängniswärterin von fast 1000 Insassen mitten im Weltall? Das wirkt nicht mehr beunruhigend, sondern überaus absurd. Wer denkt sich denn so etwas aus? Antwort: Daniela Rohr. Linea Wermut ist die Aufseherin. Ihr Arbeitsplatz beschränkt sich auf wenige Quadratmeter. Von ihrem “Büro” aus bewacht sie die Häftlinge über Monitore. Bis auf die harmlose Stimme ihres Computers lebt sie einsam in dem Weltraumknast Panopticon. Jeder Tag verläuft in perfekter Eintönigkeit – alle Insassen verhalten sich vorbildlich und friedlich. Und doch beschleicht Linea das Gefühl, dass die Gefangenen mit einem Mal…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Voyeur Undercover Gestern Abend erst beendet, heute schon eine Empfehlung! Eins vorweg: Voyeur Undercover ist keine Lektüre, die man nett nebenbei liest, während das Gebrabbel aus dem Fernseher den Partner unterhält. Nein. Sile Marlin hat eine fesselnde Novelle geschrieben, die die volle Aufmerksamkeit des Verstandes beansprucht. Sie bedient sich einer knallharten Bildsprache, die keine Kompromisse erlaubt. Voyuer Undercover erzählt die Geschichte von Garvin, der sich für seine Dissertation in ein schäbiges Hotel einmietet, um dort dem „Phantom“ auf die Schliche zu kommen. Doch was er vorfindet, sind unsympathische Zweibeiner, ekelerregende Zustände und beklemmende Situationen. Die authentische Erzählweise fordert einen starken Magen und gute Nerven, denn sie taucht in die dunkelsten…

  • Liebes Tagebuch

    November 2016   Darf ich vorstellen: I LOVE LONDON Voller Stolz darf ich heute verkünden, dass mein E-Book I LOVE LONDON ab dem 23.12.2016 im Handel zu erwerben ist. Eine kleine Kostprobe gab es letzte Woche schon zu lesen. Unter MEINE BÜCHER findet man jetzt einen Link zum E-Book und den Klappentext zur Einstimmung. Ja, mein Plan sah bereits im November eine Veröffentlichung vor, aber was soll ich sagen? Die Überarbeitung und das Konvertieren zu einer epub-Datei bereitete größere Probleme als erwartet. Doch was schert mich die Vergangenheit, wenn die Zukunft doch so vielversprechend aussieht! Ich habe mich für eine Selbstveröffentlichung entschieden und gegen die Verlagsveröffentlichung. Im Oktober lernte ich auf…

  • Werbung in eigener Sache

    Premiere An die Lesebrillen – fertig – lesen! Heute präsentiere ich exklusiv auf meiner Seite die ersten Sätze meines Romans! Lange habe ich es angekündigt und nun steht die Veröffentlichung kurz bevor. Genau die richtige Zeit, um endlich mein Werk anzupreisen. Viel Spaß bei der Leseprobe … »Der Rest ist für Sie.« Was zum Teufel? – igitt! Das nenne ich eine Begrüßung! Ein Dalmatiner reiherte mir auf meine Füße! »Verdammte Scheiße!« Ich trat einen Schritt zurück und blickte angewidert auf meine Schuhe. »Hallo? Hier spielt die Musik.« Ich schnipste mit dem Finger, doch die dumme Pute von Hundebesitzerin würdigte mich keines Blickes. »Komm schon, Little Dot«, murmelte sie. »Bezahlen Sie…

  • Liebes Tagebuch

    August 2016 Weitere einunddreißig Tage sind verstrichen. Der Monat vergeht, ohne das ich die einzelnen Tage bewusst wahrnehme und dennoch beschleicht mich das Gefühl auf der Stelle zu treten. Monat für Monat beschreibe ich die gleichen Vorgänge: Ich korrigiere mein Manuskript in der letzten Fassung, nehme an weiteren Ausschreibungen teil und lese Schreibratgeber. Ich stecke fest! Oder doch nicht? Wie wichtig das Führen eines Erfolgstagebuchs ist, bemerke ich erst in den letzten Wochen. Es gibt Fortschritte! Kleine, fast übersehbare Zwergenschrittchen. Doch auch winzige Schritte führen mich näher an mein Ziel. Ich behaupte sogar, ich kann das Ziel, wenn auch noch in weiter Ferne, bereits ausmachen. Anfang November visiere ich die…

  • Liebes Tagebuch

    Mai 2016 Heute mache ich ernst. Heute beauftrage ich eine Grafikerin mit der Covergestaltung. Dann gibt es kein Zurück und ich muss aus den Puschen kommen. Ich sitze an der letzten Überarbeitung und sie zieht sich wie Kaugummi. Jeder Autor weiß, eine Geschichte schreiben ist nicht schwer – eine Überarbeitung dagegen sehr. Trotzdem bin ich stolz auf mich. Mein erstes E-Book nimmt immer mehr Form an. Für einen Distributor habe ich mich inzwischen auch entschieden. Es geht voran. Was steht als Nächstes auf meiner To-do-Liste? Die Überarbeitung hat oberste Priorität, doch meine Finger kribbeln bereits. Skurrile Figuren in meinem Kopf wollen zu Papier gebracht werden. Die letzten Nächte waren kurz.…