• Autoren-Nähkästchen

    Meine Post Its An meiner Wand hängen so einige Post Its. Genau auf Augenhöhe und so ausgerichtet, dass ich sie jeden Tag sehen muss, wenn ich am Schreibtisch sitze. Sie sollen mich an ein paar grundsätzliche Sachen erinnern, die ich beim Schreiben beachten möchte. Und wenn sie mir helfen, dann doch sicher auch anderen Autoren.      

  • Allgemein

    Gesundheitliche Einschränkungen Jetzt hat es auch mich erwischt – Ich musste operiert werden. Nichts Ernstes, nur eine geplante OP am Fuß. »Alles gar nicht schlimm. Ich operiere Sie und danach tragen Sie sechs Wochen einen Spezialschuh. Eine Kleinigkeit.« Ja, so reden Ärzte. Das Dumme an der Sache, ich habe das geglaubt. Ich dachte tatsächlich, das wird ein Klacks. Ein paar Wochen humpeln und schon bin ich wieder auf dem Damm. Man muss wissen, ich wandere sehr gerne und bewege mich zum Ausgleich vom beruflichen Sitzen im Alltag viel. Wie sah die Realität aus? Bereits vor der OP fanden Voruntersuchungen statt. Nach der OP mehrfache Nachkontrollen in der Woche. Im Grunde…

  • Autoren-Nähkästchen

    Der Stand der Dinge Wer dem Blog schon etwas länger folgt, kann sich sicher noch an die Rubrik Liebes Tagebuch erinnern. Dort habe ich monatlich aus dem Arbeitsleben eines Autors berichtet. Da ich diese Rubrik eingestellt habe, aber doch in regelmäßigen Abständen Fragen dazu erhalte, gibt es hier ein Update in Form eines Interviews. Schreibst du noch gern? Auf jeden Fall. Im Moment an mehreren Projekten, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Wann veröffentlichst du wieder etwas? Das kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Ein Manuskript befindet sich in der zweiten Überarbeitung. Während dieses ruht, schreibe ich an einem neuen Manuskript. Dazwischen nehme ich weiterhin an Ausschreibungen und Wettbewerben teil.…

  • Autoren-Nähkästchen

    Der lange Weg zur Veröffentlichung In letzter Zeit häufen sich die Mails mit Anfragen zum Thema „Was mache ich mit meinem Manuskript?“ Für mich die perfekte Gelegenheit eine Kurzfassung meiner Weggestaltung zum eigenen Buch wiederzugeben. Ich möchte noch darauf hinweisen, dass jeder Autor ein wenig anders vorgeht. Vorab möchte ich allen gratulieren, die es geschafft haben, eine Geschichte fertig zu schreiben. Darauf darf man zurecht Stolz sein. Meine Schritte Die Rohfassung meiner Geschichte ruht ein paar Wochen. Dann geht es ans Überarbeiten. Dieser Prozess nimmt bei mir enorm viel Zeit in Anspruch. Wieder und wieder überarbeite ich die letzte Fassung, streiche Stellen, füge neue Szenen ein, ändere Dialoge und widme mich gezielt den einzelnen…

  • Autoren-Nähkästchen

    Bewegtes Autorenleben Ein weitverbreitetes Phänomen und Schreckenszenario der Autorenwelt ist die Schreibblockade. Man hört und liest die schlimmsten Berichte darüber. Schriftsteller, die sonst wie am Fließband produzieren, stürzen kopflos in den Abgrund der Wortleere. Weißes Papier wird zum Synonym des Horrors und verfolgt die geplagten Schreibakteure bis in ihre Träume, vergrault ihnen den ruhigen Schlaf. Ratgeber, die dem entgegenwirken sollen, existieren wie Sterne am Himmel bei klarer Sicht. Doch jeder Autor sollte seinen eigenen Weg finden. Dazu bedarf es nicht viel. Man muss sich nur selbst ein wenig unter die Lupe nehmen. Mein Weg weg vom Schreibfrust ist und bleibt die Bewegung. Das klingt simpel und im Grunde ist es das auch. Ich habe festgestellt, dass mein Hirn nach längeren…

  • Allgemein

    Leseliste 2018 Hier eine kleine Auswahl meiner Wunschleseliste für das kommende Jahr. Natürlich werden sich etliche Titel, in den nächsten zwölf Monaten, noch auf diese Liste schleichen – so wie das immer ist. Gerade die Bücher von Indie-Autoren werden von mir spontan und ohne Planung gekauft. Warum? Weil es mir so eben am meisten Spaß bereitet. Ich will mich selber überraschen. Houston, Houston! von James Tiptree Jr. Die drei Sonnen von Liu Cixin Schöne neue Welt von Aldous Huxley Was man von hier aus sieht von Mariana Leky Unsere Frau in Pjöngjang von Jean Echenoz Jahrhundertzeugen von Tim Pröse Zwei Herren am Strand von Michael Köhlmeier Die Polarfahrt von Hampton Sides…

  • Autoren-Nähkästchen

    Mein persönlicher NaNoWriMo Der National Novel Writing Month findet seit dem Jahr 1999 statt. Es handelt sich hierbei um ein Schreibprojekt, an dem weltweit Autoren teilnehmen. Das Ziel liegt darin, in den 30 Tagen des Novembers einen Roman mit 50.000 Wörtern zu schreiben. Ob dabei die Qualität des Textes unter der Quantität leidet, ist umstritten. Es ist unwahrscheinlich, dass am Ende des Monats eine verlagsfertige Story steht. Darum geht es auch nicht. Viel mehr liegt der Sinn in diesem Wettbewerb darin, seine innere Stimme (den inneren Lektor) zu überlisten und täglich dem Schreib-Schweinehund den Kampf anzusagen. Genau das kann ich momentan sehr gut gebrauchen, da ich zwei kleinere Projekte zum Oktober abgeschlossen habe und nun…

  • Autoren-Nähkästchen

    Schreibzeit Was verbindet mich mit erstklassigen Schriftstellern, wie Ray Bradbury, Gore Vidal, C.S. Lewis, Leo Tolstoy und Virginia Woolf ? Ihre Aufstehzeit. Alle stehen wie, wenn man den Daten glauben darf, gegen 09:00 Uhr morgens auf. Leider ist nicht klar zu belegen, zu welcher Tageszeit diese beeindruckenden Persönlichkeiten ihre Werke geschrieben haben. Ich vermute aus eigener Erfahrung und dem relativ späten Aufstehen, dass sie am Abend oder in der Nacht ihre Kreativität auslebten. Da sich vor meinem Haus momentan (und wie es aussieht wohl auch noch die nächsten zwei Monate) eine Großbaustelle eingenistet hat, bleibt mir gar kein anderer Ausweg, als in der Nacht in die Tasten zu hauen. Natürlich gebe es…

  • Liebes Tagebuch

    Februar 2017 Den kürzesten Monat des Jahres haben wir bewältigt. Der Frühling steht vor der Tür – die Zeichen stehen auf Neuanfang. Alle? Wie bereits im Januar erwähnt, standen zwei Ausschreibungen für den Februar auf meinem Plan. Bis zum 08. März arbeite ich noch an einer Leseprobe zu meinem Jahresprojekt. Mit diesem bewerbe ich mich um ein Stipendium. Damit betrete ich absolutes Neuland. Es grenzt fast an Selbstquälerei. Besonders das Verfassen eines vernünftigen Exposés. Es gestaltet sich durchaus schwierig, etwas zu „bewerben“, das noch nicht existiert. Bisher schrieb ich das Exposé, wenn das Projekt beendet war oder kurz vor dem Ende stand. Nun zwingt mich dieses Projekt, obwohl noch nicht einmal richtig…

  • Autoren-Nähkästchen

    Geheimakte Schriftsteller Ich gestehe. Bislang habe ich der Familie und dem Freundeskreis meine Tätigkeit als Schriftsteller geheimgehalten. Dafür gibt es gute Gründe. Die Bekanntmachung, einen kreativen Beruf auszuüben, birgt vielerlei Gefahren. Hören Sie sich um. Fragen Sie Musiker, Maler, Designer oder eben Autoren – alle können ein Lied davon singen! Die Menschen reagieren auf zwei Arten: 1.Reaktion: Die Frage zur Begrüßung: „Wie geht’s dir?“ wird abgelöst von: „Was macht dein Buch?“ „Wann steht es auf der Bestsellerliste?“ „Wann kommt dein nächstes Buch auf den Markt?“ Natürlich kann ich es verstehen. Diese Berufe umgibt etwas Geheimnisvolles. Nur wenigen Personen scheint sich diese Job-Tür zu öffnen – man möchte mehr darüber erfahren. Meist mit dem Hintergedanken selbst über…