Stellenbeschreibung

Gesucht wird ein Individuum, das folgende Tätigkeitsfelder in einer Person abdeckt:

Marketingchef (für die Marktanalyse)

Creative Director (für die Ideenfindung)

Schriftsteller (für den Prozess des Schreibens)

Human Resources-Mitarbeiter (um die richtigen Mitarbeiter anzuwerben, z.B. für: Lektorat, Coverdesigner)

Webdesigner (für die eigene Webseite)

Verleger (für die Veröffentlichung des Buches)

Buchsatzsetzer (für den Buchdruck)

PR-Manager (um den Schriftsteller ins rechte Licht zu rücken)

Werbetexter (um ansprechende Artikel für das Endprodukt zu schaffen)

Psychologe (für das Hineinversetzen in seine Leser)

Wenn dieses Geschöpf gern auf Schlaf verzichtet, seine sozialen Kontakte gleich null fährt und anstandslos rund um die Uhr arbeiten möchte, dann handelt es sich hierbei um einen Selfpublisher!

Das zu der Frage: »Was macht den ein Selfpublisher?«

November 2016

 

Darf ich vorstellen: I LOVE LONDON

cover_london_web

Voller Stolz darf ich heute verkünden, dass mein E-Book I LOVE LONDON ab dem 23.12.2016 im Handel zu erwerben ist. Eine kleine Kostprobe gab es letzte Woche schon zu lesen. Unter MEINE BÜCHER findet man jetzt einen Link zum E-Book und den Klappentext zur Einstimmung.

Ja, mein Plan sah bereits im November eine Veröffentlichung vor, aber was soll ich sagen? Die Überarbeitung und das Konvertieren zu einer epub-Datei bereitete größere Probleme als erwartet. Doch was schert mich die Vergangenheit, wenn die Zukunft doch so vielversprechend aussieht!

Ich habe mich für eine Selbstveröffentlichung entschieden und gegen die Verlagsveröffentlichung. Im Oktober lernte ich auf der Frankfurter Buchmesse eine wunderbare Lektorin kennen, die gern einen Blick in mein Exposé werfen wollte.

Ein Zitat aus der Rückmeldung: „Die Geschichte müsste kommerziell angepasst werden.“

Natürlich freue ich mich, wenn die tragische Liebe von Max und Elisa Geld in die Kasse spielt – selbstredend. Habe ich deshalb I LOVE LONDON geschrieben? Klares NEIN!

Ich möchte hinter dem stehen, was ich schreibe. Ich möchte meine Geschichte nicht anpassen, weil sie gerade dem Buchmarkt unpopulär erscheint.

Für jedes Buch gibt es Leser!

Aus diesem Grund lade ich alle (Achtung: Wortspiel) herzlich zum Lesen ein, die gern in die Köpfe anderer schauen. I LOVE LONDON ist ein Roman voller Gedanken zum Mitfühlen und Tränen vergießen. 

Rezensionen sind willkommen. Ich plane außerdem eine Leserunde – dazu wird es einen gesonderten Beitrag geben.