• Autoren-Nähkästchen

    Mein Plan 2018 Ich bin mir unsicher, ob der Titel dieses Beitrags gut gewählt ist, denn ein echter Plan existiert nicht. Wie schon im letzten Jahr hängt ein Projekte-Planer über meinem Schreibtisch, der mir das Wichtigste für die nächsten vier Wochen aufzeigt. Ein Projekt steht seit November stets an erster Stelle. Mein Manuskript begleitet mich wohl doch länger als geplant. Doch zu meiner freudigen Überraschung entwickelte es sich in eine andere Richtung. Da sieht man mal, wie viel Wert man auf meine Pläne legen darf. Im Grunde kann ich mich aber nicht beschweren. Ich liebe es, wenn meine Geschichten ein Eigenleben entwickeln. Das macht das Schreiben spannend – ich weiß nie…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Im Turm des Panopticons Gefängniswärterin von knapp 1000 Insassen – allein und auf mich selbst gestellt. Dieser Gedanke wirkt auf mich beunruhigend. Aber Gefängniswärterin von fast 1000 Insassen mitten im Weltall? Das wirkt nicht mehr beunruhigend, sondern überaus absurd. Wer denkt sich denn so etwas aus? Antwort: Daniela Rohr. Linea Wermut ist die Aufseherin. Ihr Arbeitsplatz beschränkt sich auf wenige Quadratmeter. Von ihrem “Büro” aus bewacht sie die Häftlinge über Monitore. Bis auf die harmlose Stimme ihres Computers lebt sie einsam in dem Weltraumknast Panopticon. Jeder Tag verläuft in perfekter Eintönigkeit – alle Insassen verhalten sich vorbildlich und friedlich. Und doch beschleicht Linea das Gefühl, dass die Gefangenen mit einem Mal…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Voyeur Undercover Gestern Abend erst beendet, heute schon eine Empfehlung! Eins vorweg: Voyeur Undercover ist keine Lektüre, die man nett nebenbei liest, während das Gebrabbel aus dem Fernseher den Partner unterhält. Nein. Sile Marlin hat eine fesselnde Novelle geschrieben, die die volle Aufmerksamkeit des Verstandes beansprucht. Sie bedient sich einer knallharten Bildsprache, die keine Kompromisse erlaubt. Voyuer Undercover erzählt die Geschichte von Garvin, der sich für seine Dissertation in ein schäbiges Hotel einmietet, um dort dem „Phantom“ auf die Schliche zu kommen. Doch was er vorfindet, sind unsympathische Zweibeiner, ekelerregende Zustände und beklemmende Situationen. Die authentische Erzählweise fordert einen starken Magen und gute Nerven, denn sie taucht in die dunkelsten…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Eskapaden Autoren und Autorinnen müssen lesen, um zu schreiben. Wie bereits in einigen Beiträgen erwähnt, lege ich mich auf kein Genre fest. Zum Abschalten nehme ich gern einen Krimi zur Hand. Meine Favoriten unter den Kriminalromanen sind die Englischen. Ich mag die Landschaften, die dunklen Gassen, das Grün der Wiesen, das Meer, Männer mit Melonen und das Regenwetter – alles very British eben. Zu den unterhaltsamsten Krimis zählt wohl Eskapaden von Walter Satterthwait, in dem zwei sehr charakterstarke Persönlichkeiten gemeinsam einen mysteriösen Mordfall aufklären. Bei den beiden Ermittlern handelt es sich um den größten Entfesselungskünstler seiner Zeit, Harry Houdini, und Sir Arthur Conan Doyle, dem Schöpfer von Sherlock Holmes. Die…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    In 80 Tagen um die Welt Warum lesen wir Romane? Weil sie uns ferne Welten näher bringen. Weil ein Teil in uns, sich nach Abenteuern sehnt. Ganz nach dem Motto: „Wer Bücher liest, schaut in die Welt und nicht nur bis zum Zaun.“ ***Johann Wolfgang von Goethe*** Daher ist es leicht sich vorzustellen, was Jules Verne 1873 mit seinem Meisterwerk In 80 Tagen um die Welt in den Lesern hervorrief – Die pure Reiselust. Nun stellt sich die Frage: Kann dieser Klassiker die Menschen im Hier und Heute noch faszinieren? In Zeiten von Smartphones, Apps und virtuellen Reality-Games? Alles muss unverzüglich erfolgen – alles muss schnell vonstattengehen. Wie stehen da die Chancen für…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert Marcus Goldman hat das geschafft, wovon wir Autoren (insgeheim) alle träumen: Er schrieb einen Bestseller. Und dann widerfährt ihm das, wovor wir Autoren uns alle fürchten: Er leidet unter einer Schreibblockade. Auf der Suche nach Inspiration für sein nächstes Werk begibt er sich in das Örtchen Aurora, wo sein früherer Literaturprofessor und Mentor, Harry Quebert, lebt. Hilfesuchend wendet Marcus sich an ihn. Doch während seines Besuches werden die Überreste von der langverschollenen Nola im Garten seines großen Vorbilds entdeckt und Harry Quebert, der als ihr Mörder verdächtigt wird, benötigt nun Marcus‘ Beistand. Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert lässt sich in kein…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Das Jesus-Video Ich lese, was mir gefällt und lege mich dabei auf kein Genre fest. Im Herbst greife ich meist zu englischen Krimis, im Sommer zur romantischen Lektüre. Im Winter und Frühjahr gewehrt mir mein „Lese-Reflex“ Flexibilität. Anfang des Jahres fiel meine Wahl auf Das Jesus-Video. Ein spannender Thriller, in dem der Student Stephen Foxx bei einer archäologischen Ausgrabung in Israel einen unglaublichen Fund entdeckt: Eine Bedienungsanleitung einer Videokamera, die noch nicht auf dem Markt ist. Kann diese Kamera etwa die Existenz von Jesus beweisen? Für Foxx beginnt buchstäblich ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Andreas Eschbach schrieb einen packenden Zeitreiseroman, in dem die Zeitreise an sich keine Rolle spielt…

  • Bücher nach meinem Geschmack

    Silo Silo ist das erste Buch einer Trilogie. Es erzählt die düstere Zukunftsversion einer Menschheit, die in einem unterirdischen Silo lebt, da die Außenwelt unbewohnbar ist. Eine verstaubte Kamera dient den Bewohnern als Fenster nach draußen und zeigt ihnen, warum sie sich an die strengen Regeln ihrer Welt halten sollten. Wer zu viele Fragen stellt, muss mit der Strafe leben – dem Verweis des Silos. Hugh Howeys Meisterwerk schildert ein Endzeitszenario, wie kein Zweiter. Allein die Beschreibung des Treppenhauses, das die unzähligen Etagen im Silo miteinander verbindet, ruft eine Beklemmung im Leser hervor, die in ihm das Bedürfnis weckt, ein Fenster zu öffnen, um frische Luft zu atmen. Silo vereinigt alles,…