• Autoren-Nähkästchen

    Der Stand der Dinge Wer dem Blog schon etwas länger folgt, kann sich sicher noch an die Rubrik Liebes Tagebuch erinnern. Dort habe ich monatlich aus dem Arbeitsleben eines Autors berichtet. Da ich diese Rubrik eingestellt habe, aber doch in regelmäßigen Abständen Fragen dazu erhalte, gibt es hier ein Update in Form eines Interviews. Schreibst du noch gern? Auf jeden Fall. Im Moment an mehreren Projekten, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Wann veröffentlichst du wieder etwas? Das kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Ein Manuskript befindet sich in der zweiten Überarbeitung. Während dieses ruht, schreibe ich an einem neuen Manuskript. Dazwischen nehme ich weiterhin an Ausschreibungen und Wettbewerben teil.…

  • Liebes Tagebuch

    Mai 2017 Monat für Monat verstreicht und ehe man sich versieht, steht bereits der Juni in den Startlöchern und ich frage mich, ob mein Tagebuch noch seinen Sinn erfüllt. Der Leser sollte bereits gemerkt haben, dass das Leben eines Autors meist nur aus Schreiben und Lesen besteht. Dies in regelmäßigen Abständen schriftlich stets zu wiederholen, verliert meiner Meinung nach an Bedeutung. Doch soll ich etwas hinzudichten, nur damit es spannend bleibt? Ich entscheide mich für die Wahrheit und die sieht nun mal oft genauso nüchtern bei Autoren aus wie bei Anderen auch. Daher: Im Mai habe ich an dem bereits im April erwähnten Projekt gearbeitet. Da es sich um einen…

  • Liebes Tagebuch

    März 2017 Die Zeit rennt. Mir scheint, ich kann diesen Monat nur wenig vorweisen. Geplant war ein Beitrag über meinen Besuch auf der Leipziger Buchmesse. Doch das Schicksal wollte es anders. Aus privaten Gründen musste ich die Messe ausfallen lassen – leider. Ich hatte bereits einige Termine mit Kollegen und war sehr gespannt auf einen Vergleich mit der Frankfurter Buchmesse. Leipzig soll ja familiärer sein. Gern hätte ich mich davon überzeugt, aber was passiert, das passiert eben. Mein Exposé, an dem ich fleißig im März gearbeitet habe, ist auf dem letzten Drücker fertig geworden. Nur dank einer Paket-Termin-Lieferung kam es noch zur Abgabefrist pünktlich an. Was soll ich sagen? Unter…

  • Liebes Tagebuch

    August 2016 Weitere einunddreißig Tage sind verstrichen. Der Monat vergeht, ohne das ich die einzelnen Tage bewusst wahrnehme und dennoch beschleicht mich das Gefühl auf der Stelle zu treten. Monat für Monat beschreibe ich die gleichen Vorgänge: Ich korrigiere mein Manuskript in der letzten Fassung, nehme an weiteren Ausschreibungen teil und lese Schreibratgeber. Ich stecke fest! Oder doch nicht? Wie wichtig das Führen eines Erfolgstagebuchs ist, bemerke ich erst in den letzten Wochen. Es gibt Fortschritte! Kleine, fast übersehbare Zwergenschrittchen. Doch auch winzige Schritte führen mich näher an mein Ziel. Ich behaupte sogar, ich kann das Ziel, wenn auch noch in weiter Ferne, bereits ausmachen. Anfang November visiere ich die…

  • Liebes Tagebuch

    Juli 2016 Ich kann bestätigen: Zeit ist relativ. Dieser Monat verging aus meiner Sicht wie im Flug. Ich habe mich als Testleser angeboten. Das ist komplizierter, als es sich anhört. Mit dem Genre, das der Autor bedient, begebe ich mich auf fremdes Terrain. Somit ist eine konstruktive Kritik umso wichtiger. Ich freue mich, dass der Autor mir diese Aufgabe anvertraut. Zudem ist es spannend, ein Werk in den Händen zu halten, das der Öffentlichkeit noch nicht zur Verfügung steht. Des Weiteren musste ich mich, mit einem rechtlichen Sachverhalt auseinandersetzten. Es betrifft meinen Titel, der seit Monaten feststeht und bereits mein Cover schmückt. Nur durch Zufall entdeckte ich einen Reiseführer, der…

  • Liebes Tagebuch

    Juni 2016 Es gibt einige Fortschritte zu vermelden: Das Cover für mein Buch ist fertig! Die Grafikerin hat unglaublich tolle Arbeit geleistet. Nach nur sechs Entwürfen entsprach alles meiner Vorstellung. Ich bin so glücklich. Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Profi mit an Bord zu holen. Von dem Cover inspiriert, setzte ich mich erneut an die Ausarbeitung des Klappentextes. Seit Monaten experimentiere ich mit verschiedenen Satzversionen, lege sie beiseite und lasse sie für einige Tage ruhen. Und siehe da – auf einmal formuliert sich die knackige Inhaltsangabe wie von selbst. Vor einigen Wochen verfasste ich einen Beitrag für einen Literaturwettbewerb zum Thema „Gefangensein“. Nach der angemessenen Reifezeit nahm ich ihn…

  • Liebes Tagebuch

    Mai 2016 Heute mache ich ernst. Heute beauftrage ich eine Grafikerin mit der Covergestaltung. Dann gibt es kein Zurück und ich muss aus den Puschen kommen. Ich sitze an der letzten Überarbeitung und sie zieht sich wie Kaugummi. Jeder Autor weiß, eine Geschichte schreiben ist nicht schwer – eine Überarbeitung dagegen sehr. Trotzdem bin ich stolz auf mich. Mein erstes E-Book nimmt immer mehr Form an. Für einen Distributor habe ich mich inzwischen auch entschieden. Es geht voran. Was steht als Nächstes auf meiner To-do-Liste? Die Überarbeitung hat oberste Priorität, doch meine Finger kribbeln bereits. Skurrile Figuren in meinem Kopf wollen zu Papier gebracht werden. Die letzten Nächte waren kurz.…